Klimaschutz

Nationale Klimaschutzstrategien stellen hohe Anforderungen an die Energiewirtschaft und hier speziell an die Bioenergie, aber auch an die Ressourcenwirtschaft in der Abfallstrategie.

Gleichzeitig existieren seitens der EU konkrete und für die einzelnen Mitgliedstaaten verbindliche Vorgaben zum Klima- und Ressourcenschutz. Das von der Europäischen Kommission am 23.Januar 2008 verabschiedete Paket von Vorschlägen soll die EU in die Lage versetzen, bis 2020 die Treibhausgasemissionen um mindestens 20% zu reduzieren und den Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch auf 20% zu erhöhen.

Zu den Klimaschutzpotenzialen gehören aber auch Maßnahmen zur Optimierung der Abfallwirtschaft. Auch wenn viele abfallwirtschaftliche Potenziale in energiewirtschaftlichen Bilanzen häufig den Bereichen Energiewirtschaft und Industrie zugeordnet sind, werden zunehmend auch gesonderte abfallwirtschaftliche Bilanzen erstellt und damit die Potenziale und Maßnahmen zu deren Erschließung aufgezeigt.

Der Schwerpunkt der Erfahrungen unserer Fachingenieure basiert auf der Mitarbeit an umfangreichen Studien zur Bewertung der Klimarelevanz von verschiedenen abfallwirtschaftlichen Maßnahmen und von regionalen Klimaschutzkonzepten mit dem Schwerpunkt Erneuerbare Energien und Abfallwirtschaft.

In verschiedenen Studien zur energetischen Nutzung von Biomasse, an dem unsere Fachingenieure mitgearbeitet haben, wurde aufgezeigt, dass gerade die Bio- und Grünabfälle bei optimaler Nutzung einen wesentlichen Baustein bei der Nutzung regenerativer Energieträger darstellen können.

Unsere Dienstleistungen:

  • Klimaschutzpotenzialbewertungen (CO2- und Energiebilanzen) abfallwirtschaftlicher Maßnahmen
  • Teilprojekte „Abfall“ und „Biomasse“ in regionalen, kommunalen Klimaschutzkonzepten
  • Studien zur energetisch optimierten Erfassung und Behandlung von biogenen Reststoffen
  • Beratung bei der Umsetzung von klimaschutzrelevanten Maßnahmen in der Abfallwirtschaft, Durchführung von Akteurskonferenzen und Workshops
  • Klimaberater im Rahmen des Klima-Pakts Luxemburg (Klaus Gröll über unser Partnerbüro OEKO-Bureau)

Ausgewählte Referenzen:

Entwicklung eines Computermodells zur Berechnung der Klimarelevanz von Biogasanlagen und eingesetzten Substraten (in Zusammenarbeit mit ORA Ltd). Auftraggeber, Carbon Trust, UK  (2009)

Mitarbeit unserer Fachingenieure an der Studie „ Klimaschutztechnische Optimierung der Abfallwirtschaft der Freien Hansestadt Hamburg“ (2008)